05. Dezember 2019

Let’s GO, digital hero!

Sascha Herbst

Otto Dörner zeigt Entsorgerbranche digitale Alternativen auf

Das Familienunternehmen Otto Dörner gehört mit seinen Fahrzeugen und Containern zum Stadtbild Hamburgs. Die Marke ist in der analogen Entsorgerwelt allgegenwärtig.  In Zeiten von Plattformen, Onlineshops und neuen digitalen Geschäftsmodellen zeigen die Hamburger erneut, was in ihnen steckt: Weitsicht, Mut und Beständigkeit.

Spätestens Ende 2017 läutete Enno Siminos, Geschäftsführer Entsorgung, den digitalen Aufbruch seines Unternehmens ein. Mehrere Digitalinstanzen wurden gleichzeitig in Angriff genommen. Oliver Dörner, Leiter Marketing, beauftragte die Überarbeitung der Website. Parallel erhielt Projektleiter Arne Brand den Auftrag, das eigene b-to-b-Portal für die Online-Abwicklung in der Entsorgung voranzutreiben. Frank Muschke verantwortete das Produkt DER SACK, welches ebenfalls ein digitales Freshup erfahren sollte.

dreizunull wurde in allen Projekten mit Konzeption und Realisation beauftragt. Schon bald stellte sich heraus, dass das neue Digital-Niveau der Kundengewinnung und -beziehung deutlich weiter reicht, als sich die Hamburger ursprünglich gedacht haben.

Von der Eigenlösung zum Angebot für die ganze Branche

„Containerknechtschaft“ lautet das Mahnwort der Entsorgerbranche und es bringt ein Szenario auf den Punkt, dass jedes Unternehmen dringend vermeiden sollte. Denn schiebt sich eine Plattform erst mal zwischen das eigene Angebot und den Kunden, dann wird es hart für den Anbieter. Ihm bleibt nichts anderes mehr, als der einen Plattform zu dienen und sich einem vernichtenden Preis- und Wettbewerbsdruck zu unterwerfen. Nichts für echte Hanseaten. Und wie sich zeigen sollte, auch nicht für die regionalen Entsorger in anderen Bundesländern. So reifte die Idee, die eigenen Entwicklungen dritten gegenüber anzubieten. Heute ist DER SACK ein bundesweit erhältliches Franchise-Produkt und „Container Go“ eine solidarische Branchenlösung, der sich immer mehr regionale Entsorger anschließen.

Otto Dörner empfängt zum ersten digitalen Netzwerktreffen

Am Donnerstag, den 7. November 2019, kamen mehr als 50 Entsorgungsunternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet und Österreich zum ersten Netzwerktreffen nach Hamburg. Geschäftsführer Enno Simonis: „Die Digitalisierung und ihre Player zwingen uns nicht nur zum Überdenken unserer bisherigen Geschäftsprozesse, sondern auch zum zeitnahen Handeln.“ Der Netzwerktag sollte daher mehr aufbieten, als nur ein nettes Informationsprogramm. Unter dem Motto „Alleine war gestern – gemeinsam geht es nach vorn.“ wurden neue Ideen und praxisnahe Lösungen aufgezeigt. Die anfängliche Skepsis der Teilnehmer wich im Laufe des Tages zusehends und sowohl die digitale Philosophie als auch konkreten Anwendungen fanden immer mehr Zustimmung.

Die mehr als 100 Gäste des Netzwerktages genossen das abwechslungsreiche Programm aus Theorie und Praxis. Speaker wie Sven Külper, Gründer von mytaxi, sorgten für aktuelles, theoretisches Hintergrundwissen und zeigten die digitalen Entwicklungen auf, die alle Branchen betreffen. Auch wir waren mit zwei Slots dabei. Ich durfte als erster Speaker des Tages das Thema Disruption erläutern und auf die Notwendigkeit eines gezielten, initiativen Handelns eingehen. Um ein relevantes Take-away allen Teilnehmern mitgeben zu können, entwickelten wir den DQ, den Digitalquotienten, damit man die aktuelle Leistungsfähigkeit seines Unternehmens besser einschätzen kann. Patrick Schmidt, unser Leiter Digital Business, kroch ganz tief unter die SEO-Haube und zerschlug den Mythos von einfacher Sichtbarkeit mit wenigen Tricks für Onlineshops und Websites. Auch er gab den Teilnehmern  wertvolle Hinweise und Handlungsanleitungen für ihre alltägliche Marketing-Arbeit mit auf den Weg.

Suchen auch Sie einen kompetenten Partner für digitale Lösungen? Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Sascha Herbst, Geschäftsführer, Strategie & Beratung

Sascha Herbst

Strategische Beratung & Geschäftsmodelle